Leitbild

Inklusion ist unsere Vision. Wir wollen Barrieren der Ausgrenzung überwinden. Dafür orientieren wir uns an der Person, so wie sie ist. Wir respektieren die Einzigartigkeit eines jeden Menschen, insbesondere sein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben. Wir unterstützen Menschen mit Behinderungen – so wie sie unterstützt werden wollen. Wir begegnen ihren Vorlieben, Potentialen und Fähigkeiten mit Respekt und Sensibilität.

1. Wir erkennen jeden an, so wie er ist.

Wir achten das „So-Sein“ eines jeden und fördern ihn in seiner Eigeninitiative. Wir vermitteln Wertschätzung und Anerkennung – unabhängig davon, was jemand leistet.

2. Wir treten ein für Inklusion.

Wir wissen, dass eine individuelle Unterstützung für Menschen mit Behinderungen nicht ausreichend ist. Gemeinsam mit Betroffenen und Partnern arbeiten wir daran, dass sich Türen öffnen und umfassende Teilhabe am Leben in der Gesellschaft selbstverständlich wird. Mit unseren Angeboten und durch Öffentlichkeitsarbeit und Werbung sensibilisieren wir für die Herausforderungen, Möglichkeiten und Chancen eines inklusiven Zusammenlebens.

3. Wir sind eine lernende Gemeinschaft.

Durch liebevollen Umgang und gemeinsamer kritischer Reflexion lernen wir voneinander und miteinander. Beschwerden sind willkommen und ermöglichen es uns, an der Verbesserung unserer Leistungen zu arbeiten.

4. Wir geben Hilfen zur Selbsthilfe.

Wir gestalten unsere Arbeit mit Fachlichkeit. Wir wissen um die Gefahr der Bevormundung älterer Menschen und Menschen mit Behinderungen. Wir bieten darum Assistenzen an, die Hilfen zur Selbsthilfe sind und die Betroffenen darin stärken, eigene Entscheidungen zu fällen und ein Leben in größtmöglicher Selbständigkeit zu führen. Unsere Angebote zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft unterstützen Menschen mit Behinderungen darin, einen individuellen Lebensstil zu entwickeln.

Diejenigen, die unsere Leistungen in Anspruch nehmen, werden aktiv in alle Planungen einbezogen. Der enge und partnerschaftliche Umgang mit Familien und Angehörigen, mit Betreuern und anderen sozialen Einrichtungen ist für uns selbstverständlich.

5. Wir arbeiten fair und dialogisch.

Die Inklusionshaltung, mit der wir unseren Klienten und Partnern begegnen, bestimmt auch die Art und Weise, wie Vorstand und Mitarbeiter miteinander umgehen und ihre jeweilige Verantwortung teilen. Wir respektieren einander, kommunizieren offen und ehrlich und unterstützen uns gegenseitig. Wir motivieren uns wechselseitig, indem wir unsere Leistungen anerkennen und fachübergreifend an der Lösung von Problemen arbeiten.

Zu unserem Qualitätsmanagement gehören ein Beschwerdemanagement und regelmäßige Fortbildungen. Sie helfen uns, unsere Stärken und Schwächen zu erkennen, unsere Entscheidungen und Abläufe zu überdenken und zu verbessern und uns an den Wünschen unserer Klienten zu orientieren.